Gefördert durch:

Inn2POWER Offshore-Wind-Events kommen nach Kopenhagen, Stuttgart, Ostend und Esbjerg

Pressemitteilung

Inn2POWER Offshore-Wind-Events kommen nach Kopenhagen, Stuttgart, Ostend und Esbjerg 

Das Interreg Nordseeprogramm-Projekt Inn2POWER startet mit spannenden Veranstaltungen in sein viertes und finales Jahr: Teilnehmer der WindEurope Offshore 2019 Konferenz in Kopenhagen können Ende November an einem „Energy Innovation B2B Matchmaking“ teilnehmen, das vom dänischen Inn2Power-Projektpartner Energy Innovation Cluster organisiert wird. Anfang Dezember folgt ein Event in Stuttgart, bei dem die deutsche Offshore-Wind-Zulieferkette im Mittelpunkt steht, welche sich bis in den Süden des Landes erstreckt. Zahlreiche weitere Events und Aktivitäten folgen im kommenden Jahr!

Nordseeregion, 20. November 2019 – In den kommenden Monaten bietet Inn2POWER zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten, die alle ein Ziel verfolgen: die Innovationsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen in der Offshore-Wind-Wertschöpfungskette zu verbessern und sie in ihren internationalen Wachstumsplänen zu unterstützen. 

Diese unterstützenden Veranstaltungen, Aktivitäten und neu entwickelten Tools bieten Lösungen für von den Projektpartnern identifizierte Wachstums- und Innovationshemmnisse. Dabei geht es unter anderem um die Bereiche Geschäftsentwicklung und innovative internationale Zusammenarbeit, Zugang zu Test- und Demonstrationsmöglichkeiten, Managementfähigkeiten sowie Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal.

Kopenhagen. Eine erste Veranstaltung findet am 25. November im Admiral Hotel in Kopenhagen statt, unmittelbar vor der WindEurope Offshore 2019 Konferenz vom 26. bis 28. November. Das „Energy Innovation B2B Matchmaking“ bietet die Chance, sich mit einem Expertenpublikum aus der Offshore-Windbranche und verwandten Branchen aus der Nord- und Ostseeregion zu vernetzen – einschließlich der Möglichkeit, Einzelgespräche mit anderen Teilnehmern im Voraus zu buchen! Die Registrierung für diese Veranstaltung endet am 20. November. Melden Sie sich also so schnell wie möglich an, um gemeinsam mit Vertretern von MHI Vestas, Siemens GRE, Semco Maritime, Bladt Industries und vielen anderen teilzunehmen. „Wir erwarten an diesem Tag rund 100 Teilnehmer, um ein erfolgreiches und produktives Networking zu ermöglichen, das von EIC und allen Inn2POWER-Partnern unterstützt wird“, sagt Gustavo Ferraz de Luna von EIC.

Dies ist die 12. Ausgabe in der Reihe fokussierter Business Matchmaking-Veranstaltungen, die bisher vom Inn2POWER-Projekt organisiert wurden. Diese sehr beliebten Events zogen in den letzten zwei Jahren über 1000 Teilnehmer an und erwiesen sich als hervorragende Foren, in denen Unternehmen zusammenkommen, um über zukünftige Innovationen und Partnerschaftsmöglichkeiten zu diskutieren. Ein Großteil der B2B-Teilnehmer nutzte die Gelegenheit, um im Vorfeld potenzielle Partner zusammen mit ihrer nationalen Clusterorganisation im Inn2POWER-Projekt zu identifizieren und das neu entwickelte Networking-Tool zu nutzen. „Im Gegensatz zum traditionellen Networking ist es ein klarer Vorteil, im Voraus zu wissen, dass es eine Basis für einen gezielten Dialog gibt, wenn wir uns treffen. Und das Entscheidende ist, dass wir die relevanten Partner im wirklichen Leben treffen. Hier entstehen Beziehungen und es kommt zur Zusammenarbeit “, erklärt Sales Manager Maj Winther Møller vom dänisch-polnischen Unternehmen BIC Electric.

Stuttgart. Eine weitere Veranstaltung findet am 2. Dezember im Rahmen der „German Inland Campaign“ in Stuttgart statt. Die Veranstaltung hat das Ziel, die Offshore-Wind-Arbeitsplätze entlang der Wertschöpfungskette in Deutschland sichtbar zu machen. Unter dem Titel "Windkraft auf See: Arbeitsplätze & industriepolitische Bedeutung" lädt die WAB Branchenexperten nach Stuttgart ein, um über die aktuelle Situation der Offshore-Industrie in Deutschland zu diskutieren. Gastgeber der Veranstaltung ist EnBW, einer der größten Offshore-Windparkbetreiber Deutschlands.

Die Teilnehmer der Veranstaltung erfahren, warum ein starker Heimatmarkt für die meisten kleinen und mittleren Unternehmen der Offshore-Windbranche von entscheidender Bedeutung ist. Dieser Markt ermöglicht es diesen Unternehmen, ihr Exportpotential auszuschöpfen, was die notwendige langfristige Basis für die Schaffung weiterer Arbeitsplätze bietet. Eine zügige Umsetzung des im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarten Offshore-Wind-Sonderbeitrags in Deutschland ist daher entscheidend für die kurzfristige Entwicklung der Branche. Dieser „Sonderbeitrag“ wird dazu beitragen, den „Fadenriss“ beim heimischen Ausbau der Windenergie auf See abzumildern, gefährdete Arbeitsplätze in der Windindustrie zu sichern und einen Verlust an Know-how zu vermeiden. Die Offshore-Windindustrie ist bereit und in der Lage, bis 2026 bis zu 2 Gigawatt zusätzliche Leistung zu installieren.

Ostende. Bis zu 1000 belgische Jugendliche werden bis Ende Januar 2020 den Offshore-Wind „Escape Room“ betreten haben, der vom belgischen Inn2POWER-Partner POM West-Flanders im Offshore-Windhub Ostende eingerichtet wurde. „Aufmerksamkeit für den Sektor und seine attraktiven zukünftigen Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen trägt dazu bei, die wachsende Hürde zu überwinden, genügend qualifiziertes Personal zu finden, um alle Innovations- und Wachstumsambitionen zu verwirklichen“, erklärt Ira Lardinois, Projektleiter bei POM. Im März 2020 veranstalten die belgischen Offshore Days erneut ein Inn2POWER B2B Matchmaking Event.

Esbjerg und andere Städte rund um die Nordsee. "Future Scenarios in Strategy Development" ist das nächste Modul des Offshore Wind Energy MBA, das im April in Esbjerg stattfinden wird. Dieser branchenspezifische MBA wurde von der Hochschule Bremerhaven und der Business Academy SouthWest entwickelt. „Neueste Erkenntnisse aus der Forschung werden in hochgradig interaktiven Modulen mit realen Herausforderungen aus der Industrie kombiniert, um die Führungskompetenz der Teilnehmer zu steigern“, erklärt Prof. Dr. Wolfgang Lukas von der Fachhochschule Bremerhaven

Inn2POWER hat sich in den letzten drei Jahren zu einer effektiven Plattform für die Offshore-Windcluster der Nordseeregion entwickelt, um Informationen auszutauschen und KMU bei der Suche nach innovativen Geschäftskooperationen über Grenzen hinweg zu unterstützen. „Wir konnten Unternehmen entlang der gesamten Lieferkette verbinden, damit sie expandieren können. Ziel von Inn2POWER ist es, die Innovationskraft der Offshore-Windbranche auszubauen und damit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zur Offshore-Windbranche zu erleichtern. Elf Partner aus fünf Ländern der Nordseeregion (Dänemark, Großbritannien, Deutschland, Belgien und die Niederlande) arbeiten Hand in Hand“, sagt Irina Lucke, Vorstandsvorsitzende des WAB e.V..

Über Inn2POWER

Inn2POWER ist ein vierjähriges Gemeinschaftsprojekt von elf Partnern aus Unternehmensclustern Universitäten, öffentlichem Dienst und Hafenverwaltungen. Die Partner sind Teil der führenden Offshore-Windcluster in der Nordseeregion und sind in Dänemark, Großbritannien, Deutschland, Belgien und den Niederlanden ansässig.

Das Projekt trägt dazu bei, die Innovationsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen in der Offshore-Windbranche zu erweitern und ihren Zugang zur Offshore-Windbranche zu verbessern. Inn2POWER wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im „Interreg Nordseeprogramm“ der Europäischen Union kofinanziert.

Inn2POWER Webseite:http://northsearegion.eu/inn2power/

EIC B2B Matchmaking Event: https://energyinnovationb2b-2019.b2match.io/  

Übersichtskarte Offshore-Wind-Unternehmen: inn2power.eu/mapping

Offshore Wind Energy MBA: http://owemba.com

Marktplatz Testeinrichtungen: testfacilities.eu

Kontakt:

Project Coordinator:

Lead Communication:

Ira Lardinois, POM West-Vlaanderen        
E-mail: ira.lardinois@pomwvl.be
Tel: +32 486 281166

POM online: www.pomwvl.be 

Heike Winkler, Managing Director of WAB e.V.
Tel: +49 151 158 43 924
E-mail: heike.winkler@wab.net
WAB online: www.wab.net

Lead Transnational collaboration:

Lead Offshore Wind Energy MBA:

Sarah Niddrie-Web, Opergy       
E-mail: sarah.niddrie-web@opergy.co.uk
Tel: +44 7917 541785

Opergy online: www.opergy.co.uk

Wolfgang Lukas, Hochschule Bremerhaven
Tel: +49 170 8021776

E-mail: w.lukas@hs-bremerhaven.de

Offshore wind energy MBA: www.owemba.com