TenneT stellt Antrag auf Planfeststellung für weiteren Teilabschnitt im niedersächsischen Netzausbauprojekt Stade – Landesbergen

Der Stromnetzbetreiber TenneT hat heute die Baugenehmigung für einen weiteren Teilabschnitt des Netzausbauprojektes Stade – Landesbergen bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beantragt. Bereits im April hatte TenneT die Planfeststellung für den 10,5 Kilometer langen Abschnitt 1 (Raum Stade) erhalten und im Sommer umgehend mit dem Bau begonnen. Bei dem jetzt beantragten Abschnitt 3 handelt es sich um den rund 20 Kilometer langen Freileitungsabschnitt Elsdorf – Sottrum. Der Planfeststellungsbeschluss hierfür kann frühestens für Ende 2019 erwartet werden.

„Für das Gelingen der Energiewende ist es notwendig, unser Netz möglichst schnell auszubauen, um es für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen. Und es geht Schritt für Schritt voran: Einschließlich der Verbindung von Stade nach Landesbergen haben wir in Niedersachsen inzwischen sechs Leitungen in Bau, wobei allein fünf Baustarts innerhalb der vergangenen zwölf Monate lagen“, sagte TenneT-Geschäftsführer Lex Hartman. Die neue Leitung werde das bestehende Stromnetz entlasten, die regionale Stromversorgung in Niedersachsen stabilisieren und die elektrische Energie aus dem windreichen Norden in die großen Verbrauchszentren im Süden und Westen des Landes transportieren.

Zu dem jetzt beantragten Abschnitt 3 gehören der Neubau von insgesamt 52 Freileitungsmasten auf der 380-kV-Ebene sowie der anschließende Rückbau von 58 Masten der 220-kVBestandsleitung. Dabei ergeben sich deutliche Entlastungen für die Anwohner der Ortslagen Wistedt und Schleeßel sowie der Ortsrandlage Clünder (Horstedt).

Um die Genehmigungen übersichtlicher und einfacher zu gestalten, wird das Planfeststellungsverfahren für das 155 Kilometer lange Netzausbauprojekt Stade – Landesbergenauf insgesamt sieben Abschnitte mit jeweils eigenständigen Verfahren aufgeteilt. Durch die geringere Zahl von berührten Eigentümern und Anwohnern pro Abschnitt ermöglichen der Vorhabenträger TenneT und die Genehmigungsbehörde eine besonders große und individuell zugeschnittene Transparenz für alle am Verfahren Beteiligten. Zudem können die Einzelverfahren zügiger abgeschlossen und die Inbetriebnahme der Leitung durch den abschnittsweisen Bau weiter beschleunigt werden. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2023 geplant.

Die Antragsunterlagen zur Planfeststellung werden ab Montag, 10. Dezember 2018, in den betreffenden Rathäusern zur öffentlichen Einsichtnahme ausgelegt. Am Dienstag, 11. Dezember 2018, 18 bis 20 Uhr, veranstaltet TenneT in Rotenburg (Wümme) einen Infomarkt für interessierte Anwohner zur Information über die Verfahrens- und Zeitplanung im Projektabschnitt 3.

 

Ansprechpartner:

Mathias Fischer

E-mail: mathias.fischer@tennet.eu