Gefördert durch:

Deutsche Windtechnik erwirkt die weltweit erste BNK-Genehmigung für einen Offshore-Windpark

Der Offshore-Windpark Nordergründe ist weltweit der erste Offshore-Windpark (OWP), der mit einem vollfunktionsfähigen behördlich genehmigten System für bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNKSystem) ausgestattet ist. Nachdem die Deutsche Windtechnik im Mai 2022 alle Anlagen des OWPs mit dem eigenentwickelten transponderbasierten BNK-System aufgerüstet hatte, wurde nun die Betriebsgenehmigung von den zuständigen Behörden erteilt. Damit ist der OWP Nordergründe global der erste küstennahe OWP mit weitestgehend reduzierten Lichtemissionen. Der Erfahrungsvorsprung macht die Deutsche Windtechnik zu einem verlässlichen Partner für weitere Betreiber, die ihren OWP per Gesetz bis Ende 2023 mit BNK-Systemen nachgerüstet haben müssen.

„Die Installation unseres BNK-Systems im OWP Nordergründe hat reibungslos geklappt“, berichtet Jens Landwehr, Geschäftsführer der Offshore-Einheit der Deutschen Windtechnik. „Nachdem wir in den Monaten zuvor zwei Anlagen testweise mit unserem BNK-System ausgestattet und in Betrieb genommen hatten, waren wir sehr gut vorbereitet und konnten in kurzer Zeit auch die anderen 16 Anlagen nachziehen. Das waren bis zu zwei Anlagen an nur einem Einsatztag.“

Von der Bereitstellung des BNK-Systems, über dessen Installation, die Ertüchtigung der Flugbefeuerung, die gesamte Offshore-Logistik bis hin zur Unterstützung bei den Genehmigungsverfahren – alle Leistungen wurden durch Offshore-Serviceteams bzw. Mitarbeitende des Technischen Controllings, des Technischen Supports und der Steuerung der Deutschen Windtechnik umgesetzt und betreut. Jens Landwehr: „Unsere internen Prozesse für die Offshore-Installation unseres BNK-Systems sind nun in der Praxis bewährt. Damit sind wir im globalen Offshore-Markt Vorreiter und bestens aufgestellt für BNK-Nachrüstungen in anderen Offshore-Windparks.“

Abb. 1 Die Offshore-Serviceteams
der Deutschen Windtechnik haben
den OWP Nordergründe als ersten
deutschen Offshore-Windpark mit
BNK-Systemen ausgestattet.
© Deutsche Windtechnik AG

Über die Deutsche Windtechnik AG
Die Deutsche Windtechnik AG mit Hauptsitz in Bremen bietet in Europa, den USA und in Taiwan das
komplette Paket für die technische Instandhaltung von Windenergieanlagen aus einer Hand an. Das Unternehmen arbeitet sowohl onshore als auch offshore. Über 8.200 Windenergieanlagen werden weltweit von über 2.000 Mitarbeitenden im Rahmen von festen Wartungsverträgen betreut (Basiswartung und Vollwartung). Der Fokus der Anlagentechnik liegt auf Maschinen der Hersteller Vestas, Siemens, Nordex, Senvion, Fuhrländer, Gamesa, Enercon und GE.

Deutsche Windtechnik AG
Stephanitorsbollwerk 1, 28217 Bremen
Telefon +49 421 691 05-0, Telefax +49 421 691 05-499
info@deutsche-windtechnik.com
deutsche-windtechnik.com