Taiwan zu Gast in Bremerhaven

Exklusives Treffen zwischen WAB-Mitgliedern und taiwanischer Offshore-Delegation

Bremerhaven, 19.05.2017 – Eine Delegation aus 19 Vertreterinnen und Vertretern taiwaner Firmen, Behörden und wissenschaftlicher Einrichtungen ist vom 17. bis 20. Mai zu Gast in Bremen und Bremerhaven und besucht verschiedene Stationen entlang der Wertschöpfungskette Offshore-Windindustrie. Am 17. Mai fand unter Federführung des WAB e.V. ein Workshop statt, in dem es zu einem beiderseitigen Informations- und Erfahrungsaustausch kam. Weitere Treffen zur Intensivierung der Beziehungen sind geplant.

Den Auftakt des Kennenlernens bildete eine Offshore-Windenergie-Tour im Oktober 2016, die vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, der WFB Wirtschaftsförderung Bremen und dem Deutschen Wirtschaftsbüro Taiwan gemeinsam mit der WAB organisiert wurde. Hierauf aufbauend besucht eine Delegation aus 19 Vertreterinnen und Vertretern vom 17. bis zum 20. Mai die Seestadt. Am 17. Mai fand ein Workshop mit anschließendem Abendessen im Klimahaus Bremerhaven statt, am dem 30 WAB-Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet teilnahmen. Im bilateralen Austausch wurden Know-how und Erfahrungen ausgetauscht mit dem langfristigen Ziel, Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und Taiwan im Bereich der Offshore-Branche aufzubauen. In Kurzvorträgen stellten sowohl die deutschen als auch die taiwanischen Vertreterinnen und Vertreter ihre Unternehmen vor. Im Zentrum der Diskussionen standen die vier Major Challenges, die sich bei der Planung von Windparks in Taiwan ergeben: Häfen, Umweltschutz, Installation und Planung sowie Finanzierung. Andreas Wellbrock, Geschäftsführer der WAB, lotet zukünftige Perspektiven aus: „Beide Seiten profitieren von einem einmaligen Wissenstransfer. Für unsere Mitgliedsunternehmen ergeben sich neue Marktchancen. Die Taiwaner können dank der „Markterkundung“ wichtige Erfahrungswerte sammeln. Der Workshop stellt erst den Beginn einer intensiven Zusammenarbeit dar“. Taiwan hat sich ambitionierte Ziele im Bereich der Erneuerbaren Energien gesetzt: Bis zum Jahr 2025 sollen die insgesamt drei Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Gleichzeitig will das ostasiatische Land mit der Offshore-Windenergie drei Gigawatt (GW) Strom gewinnen. Am 28. April 2017 sind die ersten beiden Offshore-Anlagen in einem Pilotprojekt in Betrieb genommen worden. Deutschland gilt in Taiwan als großes Vorbild und Vorreiter der Energiewende sowie für den Aufbau der Offshore-Windindustrie. So dienen etliche erfolgreiche Maßnahmen wie das Vergütungs- und Einspeisemodell inklusive der Option des Stauchungsmodells als Vorbild für Taiwans Energiewende.

Über die WAB
Der WAB e.V. ist das führende Unternehmensnetzwerk für Onshore-Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergie-Industrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.