Die German Inland Campaign

Die durch das EU-Projekt Inn2POWER unterstützte German Inland Campaign hat das Ziel, die bundesweite Wertschöpfungskette der Offshore-Windindustrie in ihrer Sichtbarkeit zu unterstützen. Denn die Zulieferer sind durch Ihre Innovationen und spezialisierten Dienstleistungen das Fundament der Branche.

Die im Mai 2019 vom Bremer Marktforschungsinstitut wind:research veröffentlichte Studie zeigt vor allem eines: Die Zuliefererkette der Offshore-Windindustrie erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet. Etwa 24.500 Jobs hängen direkt von Offshore-Wind ab, auch Nordrhein-Westfalen oder Bundesländer wie Baden-Württemberg und Bayern profitieren von der noch jungen Wertschöpfungskette.

Von den reduzierten Ausbauzielen in Deutschland sind damit nicht nur Anlagenhersteller an der Nord- und Ostseeküste betroffen. Auch zahlreiche kleine und mittelständische Zuliefererbetriebe – verteilt über das gesamte Bundesgebiet – leiden unter den Konsequenzen der fehlenden sicheren Rahmenbedingungen und dem wenig ambitionierten Ausbauziel für die Windenergie auf See.

Die German Inland Campaign wurde am 26. und 27. Juni 2019 auf dem Branchentag Windenergie NRW vorgestellt. Zwei weitere Termine für die German Inland Campaign sind in diesem Jahr geplant.

Zur Pressemitteilung