banner_WAB_Presse

 
 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der WAB:

Fahrplan für Innovation und Kostenreduktion im Offshore-Windservicesektor veröffentlicht – EU-Projekt ECOWindS erfolgreich abgeschlossen


Bremerhaven, 30. November 2015:
Nach dreijähriger Laufzeit endete das EU-Projekt ECOWindS des WAB e.V. (Windenergie-Agentur) und seinen europäischen Partnern am 31. Oktober mit der Veröffentlichung des gemeinsamen Aktionsplans zur Förderung von Innovationen im Offshore-Windservicesektor. Unter Beteiligung von Industrie, Wissenschaft und Verwaltung der vier beteiligten Offshore-Windregionen aus Dänemark, England, Norwegen und Deutschland wurden Maßnahmen formuliert, die zur Realisierung von Kostensenkungspotentialen notwendig sind. Als Schlüssel zu Innovationen und Kostensenkungen im Offshore-Windservicebereich wurde eine verstärkte Kooperation zwischen den Akteuren der Branche identifiziert.

Der ECOWindS „Joint Action Plan“, eines der Hauptergebnisse des Projektes, umfasst insgesamt acht Aktivitätsfelder, die für Optimierungen in der Branche im Offshore-Windservicesektor von großer Bedeutung sind. Als einer der zentralen Ansatzpunkte des Aktionsplans steht die überregionale Kooperation. Die komplexen Herausforderungen in der Offshore-Windenergie übersteigen in manchen Bereichen die Möglichkeiten der regionalen Innovations- und Wertschöpfungsketten und müssen daher arbeitsteilig und mit internationalen Partnern angegangen werden. „Gerade weil die Offshore-Windenergie ein gemeinsamer europäischer Markt ist, muss die länderübergreifende Zusammenarbeit auch im Bereich der Forschung intensiviert werden. Im hart umkämpften Offshore-Windmarkt wird das zukünftig ein wichtiger Faktor sein, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagt Urs Wahl, Geschäftsführer (ad interim) der WAB. „ECOWindS hat gezeigt, dass Erfahrungen und Erkenntnisse verstärkt ausgewertet und genutzt werden müssen, um z.B. Betriebsabläufe zu optimieren. Dafür sollten sich die Akteure der Branche systematisch austauschen“, sagt WAB- Projektleiterin Susanne Findeisen und ergänzt: „In weiten Teilen der Industrie ist dazu aber noch eine große Zurückhaltung zu spüren.“

ECOWindS ist beendet, doch die Arbeit geht weiter: Der Aktionsplan soll die Marschrichtung vorgeben und gemeinsame Initiativen von Industrie, Betreibern, Wissenschaft und Verwaltung – insbesondere auch in länderübergreifenden Kooperationen – anstoßen. Das ECOWindS-Konsortium wird die Branche auch nach Abschluss des Projektes weiter dabei unterstützen. ECOWindS war ein von der EU gefördertes Projekt von zehn Partnern aus den führenden europäischen Offshore-Windregionen, den Offshore-Windclustern in Süddänemark, Ostengland, Møre in Norwegen und im Nordwesten Deutschlands.

WAB e.V. (Windenergie-Agentur) ist das führende Unternehmensnetzwerk für Windenergie in der Nordwest-Region und bundesweiter Ansprechpartner für die Offshore-Windenergiebranche in Deutschland. Dem Verein gehören mehr als 350 Unternehmen und Institute aus allen Bereichen der Windenergie-Industrie, der maritimen Industrie sowie der Forschung an.

Weitere Informationen zum Project ECOWindS, einem von der EU im 7. Forschungsrahmenprogramm geförderten Projektes, und zum Aktionsplan können der Projekthomepage entnommen werden: www.ecowinds.eu; http://ecowinds.eu/downloads. Sie steht nach Projektende noch für weitere zwei Jahre zur Verfügung.


Für Rück- und Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an:
Urs Wahl, Geschäftsführer ad interim WAB e.V.
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel. 0174 2420840

WAB im Internet: www.wab.net
auf Twitter: https://twitter.com/WABWindnetwork
auf Facebook: https://www.facebook.com/wab.net
OTS: WAB e.V.
Newsroom: http://www.presseportal.de/pm/57611/wab-e-v  
via RSS-Feed: http://www.presseportal.de/rss/pm_57611.rss2